Visitenkarten – Mehr Erfolg mit der Karte

Visitenkarten - Mehr Erfolg mit der Karte

Mittlerweile sind zahlreiche Unternehmen im World Wide Web vertreten und generieren auch dort ihre Kunden. Da stellt sich die Frage, ob die gute alte Visitenkarte noch im Trend liegt? Ja, denn es handelt sich nach wie vor um eine ideale Möglichkeit um Kunden zu binden.

 

Visitenkarten sind greifbar

Es ist richtig, dass viele Kunden im Web nach Firmen suchen, persönlicher Kontakt wird dennoch von den meisten bevorzugt. Personen, die man bereits kennt oder jene, die einem empfohlen wurden, wirken auf die Kundschaft automatisch seriöser. Und hier kommt die Visitenkarte ins Spiel. Diese lässt sich einfach auf Messen oder bei Kundenmeetings überreichen.

Auch die Weitergabe solcher ist nicht schwierig, wenn eine Empfehlung ausgesprochen wird. Man hat als Firma quasi etwas in der Hand, welches direkt zum Kunden wandert. Kaum jemand nimmt sich die Zeit, um Kontakte ins Smartphone zu tippen und handgeschriebene Zettel gehen verloren. Auf einer Visitenkarte steht alles Nötige und wenn der Kunde Interesse hat, meldet er sich automatisch. Er wird beispielsweise daran erinnert, sobald er die Karte in der Geldbörse findet oder in der Jackentasche. Andres als im Web, wo Seiten schnell in Vergessenheit geraten.

 

Auf die Webseite verweisen

Eine Visitenkarte der Neuzeit enthält nicht nur die Adresse und Telefonnummer, sondern auch eine Webseite, wo sich der Kunde über die Angebote informieren kann. Zurzeit liegen QR Codes im Trend. Jener Code, der sich mit einem Smartphone einscannen lässt und zu einer gewünschten Webseite führt. Der Vorteil, das eintippen einer Webseite entfällt und der Kunde kommt noch schneller an seine Informationen.

 

Ein Wiedererkennung muss vorhanden sein

Generell sollte jede Firma ein eigenes Corporate Design aufweisen. Das gilt vom Hundesalon bis zum internationalen Unternehmen. Erstens wirkt die Firma dadurch seriöser und erfolgreicher. Zweitens ist der Wiederkennungswert vorhanden. Visitenkarten der Neuzeit dürfen ruhig eine knallige Farbe aufweisen, dadurch stechen sie besser heraus. Hier kommt es natürlich auf die Branche an. Ein Anwalt setzt weiterhin auf seriöse Karten, während ein Grafik-Büro kreativen Freiraum genießt. Formate für Visitenkarten gibt es unterschiedliche, das internationale Format für Visitenkarten ist 55 x 85 mm.

Zu beachten:
•Passendes Design zum Unternehmen
•Wiedererkennungswert
•Gute Papierqualität

 

Auf gute Grafiker setzen, bringt mehr Erfolg

Mittlerweile gibt es Visitenkarten inklusive Vordruck sehr günstig und durch Konfigurator schnell erstellt. Dies mag im ersten Moment lukrativ klingen, bringt aber auf Dauer gesehen Nachteile. Die Kartendesigns wirken meist billig und ein eigenes Logo hat nicht immer Platz. Da es sich nicht um Streuware handelt, dürfen die Karten ruhig mehr Kosten. Schließlich werden Visitenkarten an besondere Menschen übergeben. Qualität hat ihren Preis und der Erfolg fängt bei der eigenen Wertschätzung an. Wer sein Unternehmen wertschätzt, zeigt es bereits mit der Visitenkarte, dass hier nicht nur Qualität auf dem Papier zu erwarten ist.